Wie kann ich nachhaltiger leben: Einfach Umweltfreundlich

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Pascal Harting

Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit?

Du fragst dich bestimmt: Wie kann ich nachhaltiger leben? Nachhaltigkeit bedeutet, die Ressourcen unseres Planeten zu schonen. Also Ressourcen effizient und sparsam zu nutzen, sodass wir die gleiche Lebensqualität beibehalten können, ohne die natürlichen Ressourcen zu schädigen oder zu erschöpfen.

Das Ziel ist, dass wir alle auf der Erde leben können, ohne unsere Umwelt oder nachfolgende Generationen zu gefährden. Dafür müssen wir natürlich etwas ändern: Wir müssen weniger verbrauchen und mehr recyceln!

Wenn wir die Zukunft unseres Planeten berücksichtigen und sicherstellen, dass wir nicht mehr verbrauchen als das, was nachwachsen kann, dann können wir Nachhaltigkeit erreichen.

Das mag wie eine Herausforderung klingen, aber es gibt viele Möglichkeiten, kleine Veränderungen in unserem Leben vorzunehmen, die eine große Wirkung haben können.

Wie kann ich nachhaltiger leben?

Kommen wir zu der Frage, weswegen du wahrscheinlich auf diesen Artikel gestoßen bist, wie kannst du also nachhaltiger leben?

Ganz einfach: Indem du etwas weniger verbrauchst. Das hört sich zwar erstmal mühsam an, ist aber gar nicht so schwer.

Hier sind ein paar Tipps, wie du das schaffst:

Kaufe regional und saisonal

wie kann ich nachhaltiger leben

Wenn du regional und saisonal einkaufst, dann unterstützt du die lokale Landwirtschaft. Außerdem bekommst du bestimmte Produkte nur in der jeweiligen Jahreszeit, in dem diese angebaut werden, angeboten.

Der regionale Faktor hierbei spart CO₂, denn wenn wir Obst und Gemüse aus fernen Ländern importieren, müssen wir viel Kraftstoff verbrauchen, um sie zu uns zu bringen.

Der saisonale Faktor ist ebenfalls wichtig, denn er bedeutet, dass die Produkte nicht künstlich gereift oder zur Lagerung gekühlt werden müssen.

Darüber hinaus schmecken saisonale Produkte einfach besser. Eine Win-win-Situation also!

Verzichte auf Plastik

plastikflaschen am strand

Plastik ist ein wahrer Umweltkiller! Jedes Jahr werden Millionen Tonnen an Plastik produziert, von denen nur ein Bruchteil recycelt wird. Die restlichen Müllberge landen in unseren Ozeanen und gefährden Tiere wie Schildkröten und Fische.

Zudem werden bei der Herstellung von Plastik ein Haufen gefährlicher Stoffe wie Farbstoffe, Weichmacher und UV-Stabilisatoren zugegeben. Wenn die Plastikabfälle dann in der Natur landen, können diese giftigen Chemikalien wieder an die Umwelt abgegeben werden.

Daher ist es wichtig, auf Plastik zu verzichten – am besten komplett! Es gibt viele Dinge, die man bereits ohne Plastikverpackung kaufen kann. Zum Beispiel Obst und Gemüse, Brot oder Milchprodukte.

Stoffbeutel anstatt bei jedem Einkauf eine neue Plastiktüte zu nehmen und die Verwendung von wiederauffüllbaren Wasserflasche und Kaffeebecher statt des Neukaufs sind ebenfalls kleine Schritte, die einen großen Unterschied machen können.

Recyceln

regenwald mit recyclingsymbol

Der Müll in Deutschland ist ein riesiges Problem für eine nachhaltige Zukunft. Jedes Jahr fallen über 40 Millionen Tonnen Haushaltsabfälle an – ein Großteil davon sind Verpackungen!

Wir wissen alle, dass wir unsere Plastikflaschen und Verpackungen recyclen sollten. In Deutschland haben wir zum Glück bereits ein fortschrittliches Pfandsystem, bei dem wir für jede Flasche und Verpackung eine Geldprämie erhalten.

Der wichtigste Schritt, damit Recycling auch funktionieren kann, ist die richtige Trennung von Müll.

Um zu wissen, ob etwas zum Beispiel in die Papiertonne gehört, kannst du den sogenannten Reißtest machen. Wenn du kein Problem beim Zerreißen des Papiers hast und keine Verunreinigungen feststellen kannst, dann darf es in die Papiertonne.

Zu den Verunreinigungen, die vermieden werden sollten, zählen auch Essensreste.

Kompostieren

gemuese wird kompostiert

Die Kompostierung ist der perfekte Weg, um deine eigenen organischen Abfälle zu recyceln.

Zu den organischen Abfällen gehören Obst- und Gemüseschalen, Kaffeesatz, Eierschalen und vieles mehr. Du kannst dies entweder im eigenen Garten oder auf dem Balkon tun – alles, was du brauchst, ist ein wenig Geduld.

Der Vorteil des Kompostierens ist, natürlich, dass du deine organischen Abfälle nicht wegwerfen musst.

Aber es hat auch noch einen anderen positiven Effekt: Kompost reichert den Boden an und hilft so den Pflanzen, besser zu wachsen. Damit kannst du in deinem Garten und bei deinen Hauspflanzen gänzlich auf chemische Düngemittel verzichten, was nicht nur dir, sondern auch der Umwelt zugutekommt.

Erneuerbare Energien

solarpanels und windraeder

Wir wissen alle, dass erneuerbare Energien immer mehr Einfluss in unserem heutigen Leben haben. Sonnenenergie, Windenergie und Wasserkraft sind mittlerweile keine neuen Begriffe mehr.

Das Tolle an erneuerbaren Energien ist, dass sie unerschöpflich sind. Das bedeutet, dass sie uns nie ausgehen werden, solange die Sonne scheint oder der Wind weht.

Außerdem werden die erneuerbaren Energien immer erschwinglicher. In Deutschland wurde zum Beispiel im Jahr 2020 ein Fünftel des Energieverbrauchs von erneuerbaren Energiequellen abgedeckt.

Und die Tendenz ist steigend!

Es lohnt sich also auf jeden Fall, darüber nachzudenken, wie du erneuerbare Energien in dein Leben einbauen kannst.

Dafür gibt es viele Möglichkeiten, zum Beispiel den Wechsel zu einem Ökostromanbieter oder die Investition in eine Solaranlage für dein Haus.

Wasser sparen

wasser fließt aus wasserhahn in haende

Um nachhaltiger zu leben ist es wichtig verantwortungsvoll mit den Ressourcen der Erden umzugehen. Wasser ist eine kostbare Ressource, und es ist wichtig, so viel davon zu sparen wie möglich.

Jeder Deutsche verbraucht durchschnittlich 129 Liter Wasser am Tag. Das ist zwar weniger als ein Viertel des Wasserverbrauchs von Dubai, doch es ist immer noch eine ganze Menge.

Aber es gibt viele Möglichkeiten, Wasser zu sparen. Du kannst zum Beispiel kürzer duschen, weniger Wasser beim Zähneputzen benutzen oder dein Geschirr mit der Hand spülen.

Du kannst auch einen wassersparenden Duschkopf oder eine Toilette mit geringem Durchfluss in deinem Haus installieren. Diese einfachen Änderungen können einen großen Unterschied machen!

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, deinen Wasserverbrauch zu reduzieren. Wenn man noch ein Stück weiter denkt, kann man zum Beispiel Regenwasser auffangen und dieses zum Gießen von Pflanzen benutzen.

Wer hat Nachhaltigkeit erfunden?

Der Grundsatz der Nachhaltigkeit wurde erstmals im 18. Jahrhundert von Hans Carl von Carlowitz definiert. In seinem Werk „Sylvicultura oeconomica“ schrieb er, dass die Forstwirtschaft so betrieben werden sollte, dass sich die Wälder regenerieren und unbegrenzt Holz liefern können.

So entstand das Prinzip von nachhaltiger Nutzung der natürlichen Ressourcen. Der Begriff „nachhaltig“ wurde jedoch erst in den 1970er Jahren wirklich populär. Er wurde erstmals von der Brundtland-Kommission in ihrem Bericht „Unsere gemeinsame Zukunft“ verwendet.

In diesem Bericht wird Nachhaltigkeit definiert als „Befriedigung der Bedürfnisse der heutigen Generation, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen“.

Diese Definition hat sich weitgehend durchgesetzt und wird auch heute noch verwendet.

Warum ist Nachhaltigkeit wichtig für Unternehmen?

Nachhaltigkeit ist nicht nur für den Einzelnen wichtig, sondern auch für Unternehmen. Schließlich sind Unternehmen ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft und müssen verantwortungsbewusst handeln.

Der UN Global Compact ist ein gutes Beispiel dafür, wie Unternehmen gemeinsam auf Nachhaltigkeit hinarbeiten können. Diese Initiative fordert Unternehmen auf, sich zu zehn Grundsätzen in Bezug auf Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung zu verpflichten.

Diese Grundsätze sind wichtig für Unternehmen, weil sie dazu beitragen, eine nachhaltigere Welt zu schaffen. Viele Unternehmen haben sich bereits dem Global Compact angeschlossen, und täglich werden es mehr.

Der Landkorb ist Mitglied im Bündnis für enkeltaugliche Landwirtschaft, wo wir uns täglich für den Erhalt und die Wiederherstellung der Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen einsetzen. Zudem verzichten wir auf Umverpackungen aus Plastik und kompostieren alle organische Abfälle, um sie wieder dem ökologischen Kreislauf zuzuführen.

1 Gedanke zu „Wie kann ich nachhaltiger leben: Einfach Umweltfreundlich“

Schreibe einen Kommentar